Länggass-Tee | Familie Lange AG - Besuch beim Kräuterproduzenten Grünenfelder - www.laenggasstee.ch
.

Besuch beim Kräuterproduzenten Grünenfelder

Kräuterbeete im NordhangNeben dem Kerngeschäft der Teepflanze Camellia Sinensis hat Länggass-Tee auch im Bereich der Kräuter ein reichhaltiges Angebot ausgebaut. Das Sortiment beinhaltet Einzelkräuter, Kräutermischungen und Hausmischungen, wo Tee und Kräuter zusammentreffen (zB. Thé à la Menthe). Im Streben nach qualitativ hochwertigen, biologisch angebauten Pflanzen, ist die Familie Grünenfelder ein wichtiger Partner von Länggass-Tee. Erwin Grünenfelder widmet sich seit 1982 dem biologischen Anbau von Kräutern; anfangs im Thurgau bei Bioforce AG, dann selbstständig im Waadtland. Die Administration des Geschäfts und ein Teil des Anbaus geschieht auf dem Kräuterhof le Plâne in Vaulion, ein kleiner Weiler 1130 m.ü.M. im Waadtländer Jura gelegen. Hier werden aus Samen Setzlinge gezogen, im Beetanbau zum Wachstum gebracht und von Hand geerntet und weiterverarbeitet. Neben Erwin Grünenfelder und seiner Tochter Jasmin Reymond-Grünenfelder packen zahlreiche Hände von vielen saisonalen PraktikantInnen auf dem Betrieb mit an, den wir bereits im Mai 2017 besucht haben. Auch Tiere werden in den Bioanbau integriert, wie etwa die Hofenten, welche Schnecken und andere Leckereien in den Beeten vertilgen.




Enten als SchneckenbeseitigerGewächshaus mit gezogenen SetzlingenKräuterbeete auf dem Biohof le Plâne

Ein wichtiger Partnerbetrieb im Zentralwallis wird von Bramois aus vom Sohn Sebastian Grünenfelder geleitet. Die Walliser Felder (eigene und gepachtete) werden mit Sorten bepflanzt, welche im Klima des Jura nicht im gleichen Masse gedeihen. Ausserdem werden verschiedene Arten auch strategisch an beiden Orten angepflanzt um das meteorologische Risiko auszugleichen. Aber auch im Wallis gibt es bezüglich Nord- und Südhang und der jeweiligen Höhenlage eines Feldes erhebliche Unterschiede bezüglich des Wachstums, was die Pflanz- und Erntezeit lenkt. So bescheint die Sonne auch im Winter über den Südhang, was bei der Nordseite nicht der Fall ist. Auch die Bodenbeschaffenheit unterscheidet sich zum Teil von Feld zu Feld erheblich; je nach Untergrund werden sowohl karge, steinige Böden und Felder mit reichhaltigerer, organischer Oberfläche genutzt. Bewässerungsanlagen sind im trockenen Sommer des Wallis überall unerlässlich. Das mineralhaltige Wasser aus den Bächen wird in den Hängen mit Sprenkleranlagen auf die Felder gebracht. In der Ebene werden die Felder zum Teil geflutet.
Der Anbau wird nach Kundenbedürfnissen kalendarisch geplant. Im Ausklang des Jahres kommen wir mit der Familie Grünenfelder in Kontakt und melden unsere Bedürfnisse für den Anbau des kommenden Jahres an. So bestellen wir unter anderem Verveine, Marocminze, Zitronenthymian und Brennessel. Übers Jahr hindurch bleiben wir in Kontakt, tauschen uns aus über aktuelle Ernteprognosen und erweitern unser Kräuterwissen durch vergleichende Degustationen der frisch eintreffenden Kräuter.

Frisch gepflanzte Verveine im südlichen TalfussMelisse und Marocminze im SüdhangBiene auf blühendem Zitronenthymian

.

Login

Login
Ihr Account wird automatisch erstellt bei Ihrer Erstbestellung.
.
Passwort vergessen?
.

Warenkorb

Derzeit befindet sich nichts in Ihrem Warenkorb.
#start#

 

Einkaufsreise Asien 2017

März/April 2017 Vom 26. März bis am 14. April befindet sich Kaspar Lange in China zum Tee einkaufen, lernen, suchen, degustieren etc. Die zweite Aprilhälfte verbringen Gerhard Lange, Kaspar Lange und Mark Drenhaus in Japan. Regelmässig werden Reiseberichte mit Bildern im Blog veröffentlicht.

Reiseberichte der Einkaufsreise 2017

Kundenreisen zum Tee mit Länggasstee

April 2018 Auch im Frühling 2018 führt Lukas Lange für Länggasstee-Kunden Teereisen in China durch, mehr Infos siehe unter:

Teereisen
Kundenreisen zum Tee mit Länggasstee 2018

Frische Pu Er Sheng Bing Gu Shu Cha

04. August 2017: Neue rohe Pu Er aus alten Teebäumen.
Blogeintrag zu den Frischen und neuen rohen Pu Er

.

xxnoxx_zaehler